Unsere Story

Wir glauben, dass Katzenmöbel unser Zuhause verschönern sollten. Und wir glauben, dass eine klare Formensprache gepaart mit hoher Qualität der Schlüssel zu Schönheit ist. Denn nur wenn sich Katzenzubehör optisch in unser Zuhause einfügt, kann unsere Lebensumwelt so zur Geltung kommen, wie wir es uns wünschen.

Wir von LucyBalu sagen Servus zu hässlichem Katzenzubehör aus billigen und umweltschädlichen Materialien. Wir entwickeln schöne, funktionale und nachhaltige Möbel für Katzen. Denn wir wissen, was unseren Katzen – und ihren Besitzern - guttut.

Wir, das sind die beiden Gründer Sebastian Frank und Dr. Mathias Wahrenberger, die beiden "Produkttester" Scampi und Monaco, sowie die beiden Tierärztinnen Dr. Sandra Giltner und Dr. Ina Hipp, die bei allen möglichen Fragen zum Thema Tierwohl während der Produktentwicklung zu Rate gezogen werden.

Scampi und Monaco die beiden Produkttester / © Sebastian Frank

Die Geschichte hinter LucyBalu
Das Besondere an der Gründungsgeschichte von LucyBalu ist, dass sie aus Tierliebe und Idealismus entstand und sich zu einer Idee entwickelte, die hoffentlich das Leben vieler Katzen bereichern und gleichzeitig das Zuhause ihrer Besitzer verschönern wird. Nichts weniger ist unser Anspruch und Ziel.


Der Anfang
Streng genommen begann alles mit dem Einzug von zwei Katzen bei LucyBalu`s Chef-Designer Sebastian Frank. Denn der Kreative des Zweierteams entdeckte schnell, dass es für seine ästhetischen Ansprüche nur wenige Katzenmöbel gab, die in sein Zuhause passen würden. Darüber hinaus waren viele der Designermöbel schlicht unbezahlbar oder an der Lebensrealität von Katzen vorbei entwickelt. Doch egal – die Katzen wurden zu einem geliebten Teil seines Lebens, ob nun mit oder ohne hübschen Kratzbaum.

Das Tierheim klopft an
Weitere Begegnungen mit dem umfangreichen Thema „Katzen“ folgten. Sebastian Franks Freundin, die damalige Leiterin des Münchner Tierheims, brachte immer wieder Geschichten aus der Arbeit mit, die oft bis spät nachts besprochen wurden. Der Designer half auch dabei, die vielen Flaschenkinder aufzuziehen, die aus dem Tierheim zu ihnen kamen. Als Folge befasste er sich immer intensiver mit den Bedürfnissen und Ansprüchen von Katzen. Als das Tierheim München schließlich Hilfe bei der Ausstattung seines neuen Katzendorfes brauchte, bot er sofort unentgeltlich seine Hilfe an – und entwickelte die ersten Urtypen der heutigen Kollektion.


Foto vom für das Tierheim München gestalteten LucyBalu STRAIGHT Board / © Sebastian Frank


Die Idee wird geboren
In über 50 Zimmern befinden sich heute Sebastian Franks' funktionale und dennoch bequemen Katzenmöbel wie Sitzbretter, Stufen und Hängematten, die für mehr Platz und ein hohes Wohlbefinden bei den Tieren sorgen. Unser Digitalstratege Mathias Wahrenberger, der öfter mal mit seiner Familie im Tierheim zu Besuch war, bemerkte bei einem seiner Ausflüge in das Katzenhaus, dass Besucher die Möbel positiv kommentierten und davon sprachen, wo man diese schönen Katzenmöbel wohl kaufen könnte.

Foto vom Aufbau der LucyBalu Möbel im Tierheim München / © Sebastian Frank


Die Idee für LucyBalu entsteht daraufhin spontan im Tierheim. Der passionierte Kaufmann Wahrenberger wurde den Gedanken nicht mehr los, aus der Idee für Designer-Katzenmöbel mehr zu machen. Was zuerst als „verrückte Idee“ zwischen den beiden Freunden begann, entwickelte sich zunehmend zu einem ausgewachsenen Geschäftsmodell - in dessen Kern steht, sinnvolle und schöne Katzenmöbel in höchster Qualität zu entwerfen und diese Katzenliebhabern näher zu bringen.